Rechtschreibung leicht gemacht

Günter Stein, Chefredakteur der Business Digest, hat 5 Vorschläge
die schwierige deutsche Orthografie künftig nachhaltig zu vereinfachen.
Chapeau, Herr Stein – lange nicht mehr so gelacht   🙂

Die 5 Schritte zur modernen Orthografie
Erster Schritt: Wegfall der Großschreibung
einer sofortigen einführung
steht nichts im weg, zumal
schon grafiker und werbeleute
zur kleinschreibung übergegangen
sind.

zweiter schritt: wegfall der dehnungen und schärfungen
dise masname eliminirt schon di gröste
felerursache in der grundschule, den
sin oder unsin unserer konsonantenverdopelung
hat onehin nimand kapirt

driter schrit: v und ph werden durch f; z, tz und sch durch s ersetzt
das alfabet wird um swei buchstaben
redusirt, sreibmasinen und sesmasinen
fereinfachen sich, wertfole arbeitskräfte
könen der wirtsaft sugefürt werden.

firter srit: q, c und ch werden durch k; i und y durch i; pf durch f ersest
iest sind son seks bukstaben ausgesaltet,
di sulseit kan sofort fon neun auf
swei iare ferkürst werden.
anstat aksig prosent rektsreibeunterikt
könen nüslikere fäker wi fisik, kemi
oder reknen ferstarkt gelert werden.

fünfter srit: di seiken ä, ö un ü werden durk a, o und u ersest
ales uberflusige ist iest ausgemerst.
di ortagrafi ist wider slikt und einfak.
naturlik benotigt es einige seit, bis
dise fereinfakung uberal riktig ferdaut
ist, fileikt sasungsweise ein bis swei iare.
anslisend durfte als nakstes sil di
fereinfakung der nok swirigeren und
unsinigeren gramatik anfisirt werden.

Nunja. Eines verspreche ich Ihnen: ALLE folgenden Tipps der Woche wurden vor Einführung von „srit fünf“ geschrieben. Hoffe ich zumindest …

Mit freundlichen Grüßen
Günter Stein, Chefredakteur Business Digest

(Quelle: Newsletter bwrmedia Business Digest, 1.Juli 2015)

Dialekt

Da ich privat im Moment mit einem etwas anderen, meinem eigenen etwas fremden Dialekt konfrontiert bin – und diesen auch noch üben soll, nun mal ein Statement für „Schwäbisch sprechen UND schwäbisch denken“. Auch wenn wir Hohenloher immer gerne betonen, dass wir KEINE Schwaben sind: Die Denkweise ist mir durchaus vertraut.

Dr Bäbber.

An Bäpper isch a Doil was henta druff bäbbig isch.
Nett Älles was hentadruff bäbbig isch isch au an Bäbber.
Ischs vorne druff bäppig ischs dreckig aber koin Bäpper.
Aber an Bäbber koh au vorne druff bäbbig sei. No ischs halt an dreckiger Bäber.
An richtiger Bäpper isch erscht an Bäpper wenner wo druffbäbbt.
Ond ohne dasses henta druff bäbbig isch bäbbts net ond isch deshalb au koin Bäbber.
Mr nimmt also a Stickle wo an Bäbber werra soll, machts hentadruff bäbbig ond no ischs an Bäbber.
Wenn an Bäbber wo druff bäbbt no isch des Doil bebäbbt.
Scheene Bäbber nennt mer au Schdigger ond die werrad gsammelt.
So a Schdiggersammlung bschdeht braktisch aus lauter Bäbber.

(Verfasser unbekannt)